Faustball 4. Runde in Jona

Kein Glück für die Beringer Faustballer in Jona. Bei der 3:1 Niederlage gegen die Gastgeber hatten die Beringer in Satz eins und vier mehrere Satzbälle, vermochten aber keinen zu machen und beide Sätze gingen knapp an Jona. Obwohl die Klettgauer ohne Miggi antreten mussten, hätte der Sieger in diesen beiden Sätzen auch Beringen heissen können. Obwohl auf allen Positionen unnötiger Eigenfehler passierten, hätte die Partie mit dem nötigen Wettkampfglück auch anders ausgehen können. Im zweiten Spiel gegen Satus Schaffhausen startenten die Beringer gut und sicherten sich den ersten Satz problemlos. Satz zwei war dann ausgeglichener, Mitte Satz verliess das Wettkampfglück die Beringer aber ganz. Fippi hatte sein lädiertes Knie so malträtiert, dass es nicht mehr vernünftig ging. Nach einem Timeout wurde umgestellt. Fippi ging als ’’Angreifer’’ nach Vorne, Domi und Steff bildeten die Hintermannschaft und Flo spielte in der Mitte. Das funktionierte aber nicht wie gewünscht und der Satz war weg. Das Spiel drehte komplett, Schaffhausen spielte immer besser und die Abwehrarbeit auf Beringer Seite war alles andere als perfekt und kaum ein Ball konnte vernünftig angegriffen werden, wobei dann auch im Angriff nicht mehr viel ging, wenn dann mal ein Ball auf der Leine war. So siegte Schaffhausen locker und Beringen ging richtig gehend unter, konnte in den letzten beiden Sätzen mit dem Kantonsrivalen absolut nicht mehr mithalten.

 

Faustball 4. Runde in Jona