Vor der Schlussrunde waren die Positionen der Mannschaften bezogen und grosse Veränderung waren nicht mehr möglich. Beringen 2 lag auf Platz 5 und konnte sich noch Hoffnungen auf Platz 3 machen, sofern sie das Punktemaximum einfahren würden und andere Teams strauchelten. In überzeugender Manier absolvierte Beringen 2 ihre Plicht und siegten sowohl gegen Satus Schaffhausen 2 und Beringen 4 und konnten mit 6 Punkten alle möglichen Punkte einfahren. Die gesamthaft erspielten 13 Punkte reichten aber nur noch zu Rang 4 und das Podest wurde äusserst knapp verfehlt. Obwohl der TV Kaufleute als Drittplatzierter auch nur 13 Punkte aufweist, konnte er aber die direkte Begegnung mit 3:1 für sich entscheiden und steht damit in der Rangliste vor Beringen 2. Beringen 3 lag vor dem letzten Spieltag an sechster Stelle und spielte somit in der hinteren Tabellenhälfte um die Ränge 6-10. Mit einem knappen 3:2 Sieg gegen Herblingen konnte man sich Punktgleich noch vor Herblingen halten, wobei das entfesselt aufspielende Buchthalen mit einem klaren 3:0 gegen Beringen 3 sich noch auf Platz 6 verbesserte und Beringen 3 somit auf Rang 7 abrutschte. Für Beringen 4 war nach der Niederlage gegen Beringen 2 ein klarer Sieg gegen die Faustballer Flurlingen Pflicht, da diese vor dem Finalspiel bereits drei Punkte in Führung lagen. Nachdem sich Sü nach einer 2:1 Satzführung im vierten Satz verletzte und durch den bereits umgezogenen und geduschten ’’Zuschauer’’ Domi Kern (er stand einfach am nächsten) ersetzt werden musste, war die Luft bei Beringen aber etwas draussen. Domi machte seine Sache gut und es lag bestimmt nicht an diesem Wechsel aber gegen die fehlerfrei aufspielenden Flurlinger war kein Kraut gewachsen und die beiden letzten Sätze gingen beide an Flurlingen. Beringen 4 beendet daher die Meisterschaft auf Rang 2 und ist wohl als einzige Mannschaft auf dem Podium, da Beringen 1 in der 1. Liga hartes Brot zu kauen hat und momentan nicht um die vorderen Ränge mitspielt, sondern schauen muss, dass an der letzten Runde vom 20. Januar der Abstieg abgewendet werden kann.