Ohne den verletzten Fippi ging es mit 3 Angreifern, einem Hintermann und einem Mittelmann an die zweitletzte Runde in Jona. Sandro durfte oder musste die Rolle des fehlenden Hintermanns übernehmen. Der erste Gegen hiess Schlieren, welcher bereits in der Vorrunde mit einem äusserst knappen 3:2 Sieg bezwungen werden konnte. Knapp wurde es im Rückspiel dann aber nicht mehr, denn Beringen spielt die wohl beste Partie in der Saison 2018. Fehlerfrei und auf allen Positionen mit äusserst gelungenen Aktion konnte selbst der 1:4 Rückstand im dritten Satz noch souverän in einen 11:6 Satzgewinn gedreht werden und Beringen siegte klar und verdient mit 3:0 und einem bemerkenswerten Ballverhältnis von 33:17.

Satzresultate: 11:6 / 11:5 / 11:6

Allen war klar, dass mit einer solchen Leistung gegen das letztplatzierte Oberi eigentlich nichts anbrennen konnte. Mit deutlich mehr Eigenfehler halfen die Klettgauer den Oberianern aber immer wieder ein wenig, so dass diese immer in Tuchfühlung bleiben konnten. Glücklicherweise liess man Oberi aber immer nur herankommen, um dann wieder zwei, drei Punkte vorzulegen und so ging auch dieses Spiel verdient mit 3:0 an Beringen. Mit einer äusserst sicheren Defensive, insbesondre Sandro erstaunte sowohl Freund und Feind mit sehr gelungen Aktionen, sowie viel Spielwitz und Übersicht bei den Angreiffern war es ein sehr erfreulicher Faustballtag für die Beringer und nun könnte an der Schlussrunde sogar noch ein Medaillenplatz drin liegen.

Satzresultate: 11:9 / 11:9 / 11:6